Fünf Tage lang musizierten 23 junge Musikantinnen und Musikanten in Wangs unter dem Motto «Zirkus». Das Jugendmusiklager findet im Zweijahresrhythmus statt und wurde im Jahre 1994 das erste Mal durchgeführt.

Vergangene Woche fanden 23 junge Musikantinnen und Musikanten beim Mehrzweckgebäude in Reichenburg zusammen. Rebecca Possberg, Jugendmusik-Koordinatorin der Musikgesellschaft Reichenburg (MGR), organisierte das traditionelle Jugendmusiklager. Dieses findet im Zweijahresrhythmus statt und wurde im Jahre 1994 das erste Mal durchgeführt. So trafen sich elf Musikschülerinnen und Musikschüler der MGR mit ihren Holz- und Blechblasinstrumenten, weitere elf Musikschülerinnen und Musikschüler von Beatrice Oetiker mit ihren Schwyzerörgeli und Key Boards und ein Schlagzeugschüler von Hugo Knobel. Von Montag bis Freitag übten die jungen Musizierenden im Berghaus Baschalva in Wangs in verschiedenen Ensembles, im Einzelunterricht oder Gesamtspiel für den Abschlussabend am Freitag. Unterstützung erhielten die 23 Jungmusizierenden von vier Musiklehrerinnen, einem Musiklehrer und dem jungen Dirigenten Guillermo Casillas, welcher im Februar 2018 sowohl die Leitung der MGR als auch der Reichenburger Jugendmusik übernahm. Während der gesamten Woche engagierte sich der Berufsmusiker für die kleinen Musikfreudigen und stellte für das Gesamtspiel ein attraktives und abwechslungsreiches Programm zusammen.

 

Mehr als Musik

Die Kinder übten täglich rund vier bis fünf Stunden mit ihren Instrumenten. Vor und nach dem musikalischen Teil folgte ein sportlicher Teil. Am Mittwoch ging die Lagergruppe auf eine Wanderung. An den anderen Nachmittagen wurden für die Kinder eine Stafette, ein Posten- und ein Orientierungslauf organisiert. So konnten die Kinder in verschiedenen Kleingruppen in sportlichen Aktivitäten Punkte für die Lagermeisterschaft sammeln.

Punkte wurden auch für Zimmerordnung, Bastelarbeiten oder eingehaltene Nachtruhe vergeben. Die Verkündigung der Lagermeisterschaft fand am Freitagabend nach dem Zirkusprogramm statt. So konnten die Kinder, der Rangliste entsprechend, zwischen vielen tollen Preisen etwas aussuchen. Nebst Musik, Spiel, Sport und Basteln wurden auch noch sechs Zirkusnummern einstudiert. Mit Hula-Hoop-Reifen und Springseil, Clowns, einer Tanzgruppe, einer Akrobatikgruppe, Jongleuren und einem unterhaltsamen Sketch wurde das Zirkusprogramm für den Abschlussabend vervollständigt.

 

Abschlussabend im «Zirkus»

Über 50 Eltern, Verwandte und Freunde folgten der Einladung zum Abschlussabend im Berghaus Baschalva. Während des Apéros gab eine Schülerin gemeinsam mit dem aus Spanien stammenden Dirigenten ein Ständchen mit dem Alphorn. Nach dem Essen wurde der Saal in eine Zirkusmanege umgebaut. Eröffnet wurde das Zirkusprogramm mit dem Gesamtspiel sämtlicher Teilnehmenden des Musiklagers. Danach folgte das abwechslungsreiche Zirkusprogramm mit verschiedenen Ensembles, den Zirkusdarbietungen und dem Gesamtspiel. Weiter konnten während einer Diashow Eindrücke gesammelt werden, was während der Lagerwoche mit den Kindern alles unternommen wurde.

 

Share